Startseite

Tagesseminare
  2017
  2018

Ausbildungen zum:
 
Reinkarnations-
    therapeuten  
  2017 - I
  2017 - II
  2018 - I
  2018 - II

Sonderkurse 
   Reinkarnation:
    2017
  Supervision
  Hologramm
  Elemente /
neue Körper
    2018
  Supervision
  Hologramm
  Elemente /
neue Körper

  ganzheitlichen
    Therapeuten

 
 
spirituellen
   Heiler


Treffen für:

Meditation 2017
Meditation 2018

  Flyer 2017
  Flyer 2018
- Seminare in Kurzform -
Flyer Praxis


Anfahrt

   
Reinkarnation (Rückführungen)
 
  Du wirst durch Entspannungsmethoden in einen tranceähnlichen Zustand, eine Tiefenentspannung, geleitet, in dem dir Inhalte deines Unbewussten gezeigt werden. Das können unter anderem auch Erinnerungen an frühere Leben sein. Seit längerem gibt es den Begriff "Reinkarnationstherapie.

Die Reinkarnation ist die Lehre von der ständigen Wiederverkörperung der Seele mit dem Ziel, zum Ursprung zurückzufinden. Zur Erkenntnis, dass es kein Getrennt sein vom Göttlichen gibt, dass alles EINS ist.

Inkarnationen sind symbolische Existenzformen. Eine Rückführung hat Ähnlichkeit mit einem Traum und ist eine uralte Form des Tempelschlafs. Reinkarnation ist heute kein Mythos mehr, sondern wird oftmals als ganzheitliche Heilmethode bei körperlichen und psychischen Problemen angewandt.

Es gibt verschiedene Motivationen, die Menschen zu einer Rückführung bewegen. Einmal medizinische und/oder psychologische und zum anderen spirituelle Gründe.

Während es bei medizinisch/psychologischen Rückführungen in erster Linie darum geht, traumatische Erlebnisse und negative Programmierungen aufzufinden und zu neutralisieren, geht es bei spirituell motivierten Rückführungen in erster Linie um Sinnzusammenhänge. Hier lernt der Mensch, die Verantwortung für sich und seine Handlungen zu übernehmen.

Heutige Probleme sind Probleme aus der Vergangenheit, d.h. für jedes Problem existiert eine Ursache in der Vergangenheit oder einem früheren Leben. Alle Inkarnationen die bei einer Rückführung auftauchen sind darum Themen aus unserem jetzigen Leben, die wir noch nicht bewältigt haben, es sind unsere Affinitäten. Es sind immer Parallelen zu unserem Jetzt, die uns gezeigt werden. Da alle Inkarnationen gleichzeitig ablaufen - Zeit und Raum sind in Wirklichkeit nicht existent, sie entsprechen nur dem Alltagsbewusstsein des Menschen - sind es immer nur Variationen von einem Leben zum anderen. Die Konflikte sind die Schatten des eigenen Potentials und die Reinkarnation ist das Entwickeln des Potentials. Habe ich jedoch einen Themenbereich aufgearbeitet, wird er bei einer Inkarnation auch nicht wieder auftauchen.

Die Reinkarnationstherapie wird seit den 80-er Jahren von ganzheitlich-holistisch arbeitenden Ärzten, Therapeuten und Heilpraktikern angewandt. Heute wird auf die ursprüngliche Technik der Hypnose oder anderer Suggestionsverfahren weitestgehend verzichtet und man arbeitet größtenteils mit bewusstseinserweiternden Verfahren, z.B. Atemarbeit, meditative Energiearbeit.

Die ideale Reinkarnationstherapie beginnt im "Jetzt". Es werden von der Gegenwart aus in Richtung Vergangenheit alle Erlebnisse aufgearbeitet, in denen das Bewusstsein künstlich ausgeschaltet bzw. stark eingeschränkt war. Hierzu gehören Operationen, Unfälle, Schock zustände sowie alle traumatischen Erfahrungen. Das Geburtserlebnis ist in der Regel immer emotional stark beladen. Die gesamte Schwangerschaft sollte gründlich durchleuchtet werden. Von hier aus ist der Weg dann frei zurück ins frühere Leben. Trifft man auf Problembereiche, so werden diese mehrere Male reaktiviert und wieder erlebt, bis sie sich aufgelöst haben.

Im übrigen ist die Reinkarnation keine New Age Entdeckung, sondern schon zu Lebzeiten Jesus war dieser Glaube weit verbreitet, wie aus dem Alten Testament ersichtlich ist (Math.. 11.11-15, Math.. 17.1-13, Markus 9.11-13). Papst Vigilius bezeichnete Mitte des 5. Jahrhunderts die Reinkarnationslehre als Irrglaube, wodurch der Reinkarnationsglaube - insbesondere bei der Katholischen Kirche - verdrängt wurde.

 
Termine und Anmeldung drucken Zurück zur Startseite        >> Seitenanfang   Diese Seite drucken